Meine Positionierung – Erfolg in Aussicht?

Ob Start-Up-Unternehmen oder bereits seit längerem bestehendes Unternehmen: die Frage nach der eigenen Positionierung ist von Beginn an wichtig und macht auch nach einigen Jahren Sinn, sich damit wiederholt zu beschäftigen. Eine immer wiederkehrende Reflexion und evetuelle Erneuerung festigt diese.

Eine ehrliche und authentische Marktpositionierung beantwortet die gestellte Frage. Wie komme ich dazu?

Aus meiner Sicht sind zur Klärung der eigenen Positionierung die folgenden Fragen essentiell:

  • In welchem Bereich bin ich Experte?
  • Womit kann ich meine Kunden auf besonders überzeugende Weise unterstützen?
  • Worin liegt der Mehrwert in der Zusammenarbeit mit mir?

Die eigenen Stärken und Kernkompetenzen zu ermitteln und diese auszuarbeiten gelingt dir einfach mit folgenden wenigen Schritten

Das Bild meiner Vision

Starte mit deiner Vision

Vielleicht kennst du selbst die Situation, dass du „mal machst“, einfach ins Tun kommst und darauf vertraust, dass es dich schon irgendwo hinbringen wird. Dabei kann diese Reise recht lange dauern, wenn du den Zielort nicht kennst und diesen nicht definiert hast. Klar, diese Reise kann spannend sein und du kannst viele Erfahrungen dabei machen, und zugleich könnte sich das Gefühl breit machen, dass du das Ziel auch nach längerer Zeit noch nicht gefunden hast. Wie wäre es, wenn du dich bewusst dafür entscheidest, ein Ziel zu definieren und dann trotzdem die Möglichkeit hättest, eine ausgiebigere Route bis dahin zu finden?

Was willst du machen, was würde dir besonders große Freude bereiten? Wo siehst du dich in 3, 5 oder 10 Jahren? Male dir ein Bild dessen aus, wie es sein wird, wo du stehen wirst und was du tun wirst. Spüre dich auch hinein in dieses Bild – wie wird sich das anfühlen, was wirst du sehen? Baue eine emotionale Bindung zu deiner Zukunft, deiner Vision, auf und konkretisiere dieses Bild schrittweise. Mit dieser klaren Vision vor Augen kann es dann zielgerichtet losgehen.

Ziele setzen

Klare Ziele setzen

Die eigene Vision kann möglicherweise sehr weit entfernt wirken. Wie durch ein großes unüberwindbares Hinderniss kann der Blick darauf verstellt sein. Der Gipfel scheint weit entfernt und unerreichbar.

Doch, so wie sich ein Bergsteiger einzelne Abschnitte seiner Route definiert, ist es auch für die eigene Vision hilfreich, sich kleinere Teilziele als Zwischenschritte zu definieren. Soweit klingt das logisch, aber wo beginne ich? Wenn ich auf meine vielleicht sehr große Vision hinblicke, sehe ich gleich einen möglichen Pfad? Sehe ich diese Zwischenschritte? Manchmal vielleicht nicht sofort. Versuch es eventuell einmal verkehrt herum. Stelle dir deine Vision vor, fühle dich hinein. Von dort „oben“ herunter blickend, frage dich, wo dein Pfad gelegen ist. Frage dich, was dein erster konkreter Schritt zur Erreichung dieser Vision gewesen ist. Was war der zweite, der dritte Schritt? Wo hast du deine erste Pause gemacht, wann hast du das erste Mal auf den bereits geschafften Weg mit Stolz zurück geblickt?

Vielleicht ist es auch hilfreich, es genau in der umgekehrten Reihenfolge von oben zu betrachten: was war dein letzter Schritt zum Gipfel, wie sah der Schritt unmittelbar davor aus? Gehe in dieser Form zurück zum Ausgangspunkt, an dem du jetzt gerade real stehst.

Experte sein in

Experte in ...

Grundlegend ein sehr wichtiges Thema ist die Frage nach dem „Worin bin ich Experte?“. Mache das, worin du wirklich gut bist, was du gerne machst. Ein Bauchladen, den man selbst oft schwierig wirklich gut bedienen kann, ist dazu wenig hilfreich.

Entdecke deine Leidenschaft für dein Expertenthema. Vertraue dabei auch deinem Bauchgefühl, nicht dem Kopf alleine. Mit dem Bild deiner Vision wird auch das Gefühl für ein Thema entstehen, soferne du dieses nicht ohnehin schon griffbereit hältst.

Fokusiere einen Kernbereich, den du mit Freude und Engagement umsetzen möchtest. Wenn du etwas gerne machst, dann werden mühsame Momente viel geringer erscheinen.

Zielgruppe finden

Zielgruppe finden

… und zwar die richtige!

Finde heraus, wer speziell von deinem Angebot profitiert! Wer wird deine Leistung gerne in Anspruch nehmen, für wen ist diese hilfreich? Je näher du deinen Kunden beschreiben kannst, desto besser kannst du diesen auch ansprechen – gezielte und klare Kommunikation wird erst dadurch möglich. Sonst bestünde die Gefahr, dass deine Positionierung zu sehr verwässert und nicht ganz klar erkannt werden kann.

Dabei ist es auch sehr wichtig herauszufinden, für wen du in Zukunft gerne deine Leistungen anbietest. Gemäß deiner Leidenschaft zu deinem Expertenthema ist es noch lustvoller, mit den richtigen Kunden zusammen zu arbeiten.

Dein Markt

Marktplatz

Kenne deinen Markt – das heißt, kenne deinen Mitbewerb, erkenne deren Positionierung.

Vielleicht hast du bereits mit deinem Expertenthema und/oder mit deiner Zielgruppe/Kundengruppe eine Marktnische „gefunden“. Möglicherweise unterscheidest du dich damit jedoch noch nicht maßgeblich von deinem Mitbewerb. So macht es vielleicht einen Unterschied, sich regional zu begrenzen, oder eben gerade globaler zu denken. In diesem Themenkomplex ist auch oft von Marktsegmentierung oder auch Marktabgrenzung die Rede. Denken wir aber zu Beginn noch nicht so kanalisiert. Die Frage „Was mache ich besonders anders“ als Abgrenzung bringt uns zum nächsten Schritt.

Alleinstellungsmerkmal

Alleinstellunsgmerkmal

Was machst du so besonders anders als andere, was macht deine Leistung oder dein Produkt so anders oder vielleicht auch besser als das des Mitbewerbs?

Definiere dein Alleinstellungsmerkmal (oder auch USP – unique selling proposition – genannt) – dein herausragendes Leistungsmerkmal. Worin liegt genau der Vorteil deiner Kunden, dich als ihren Dienstleister oder Lieferanten zu wählen? Sei dir hierbei auch bewusst, dass dein Kundenversprechen genau das ist: ein Versprechen! Bleibe authentisch, bleibe du selbst – damit dein Versprechen auch nachhaltig erfüllbar bleibt.

Was dann?

Deine strategische Ausrichtung „steht“ nun – was folgt jetzt? Definiere ein „unwiderstehliches Angebot“ für deine Kunden und übernimm dieses Angebot in deine Marketing-Überlegungen.

  • Marketing? Werbung? PR?
  • Wie gehe ich das an?
  • Was kostet mich das alles?

Mehr dazu in einem der folgenden Beiträge …

Zurück